search
Hilfe & Support

Die Kunst der Zielsetzung: Wie du dir nicht nur Ziele setzt, sondern sie im neuen Jahr auch erreichst

Mit dem neuen Jahr vor der Tür ist es wieder an der Zeit, sich Neujahrsvorsätze und Ziele zu setzen. Doch wie oft werden diese guten Absichten im Alltagstrubel vergessen? Kennen wir alle! Wir möchten dir dabei helfen, dir nicht nur Ziele zu setzen, sondern auch die Disziplin zu entwickeln, um an ihnen festzuhalten und sie im neuen Jahr zu erreichen.

Redaktions-Team | Jan. 3, 2024 3 min
Eine junge brünette Frau sitzt lächelnd an einem Holztisch und hält ihr Tablet in der Hand

1. Klarheit schaffen

Bevor du beginnst, Neujahrsvorsätze zu formulieren, nimm dir Zeit, um dir über deine Ziele klar zu werden. Dabei hilft es dir, deine Ziele in kurzfristige, mittelfristige und langfristige Ziele einzuteilen. Was das genau ist, siehst du hier: 

  • Kurzfristige Ziele: Stelle dir vor, wie dein Leben am Ende des neuen Jahres aussehen soll. Welche Veränderungen und Ziele möchtest du erreicht haben?
  • Mittelfristige Ziele: Frage dich, was du in den nächsten 3 bis 5 Jahren geplant hast. Welche Ziele möchtest du dir für die nächsten Jahren setzen?
  • Langfristige Ziele: Wo siehst du dich in den nächsten 10 bis 15 Jahren? 

Indem du deine Ziele unterscheidest und zeitlich aufteilst, ist es viel übersichtlicher für dich, wie du dein Budget und deine Zeit aufteilen musst, um diese Ziele zu erreichen. Diese Vision hilft dir, klare und sinnvolle Neujahrsvorsätze zu definieren, die zu deiner Gesamtausrichtung passen.

2. Sich smarte Neujahrsvorsätze setzen

Hast du schon mal was von den SMART-Kriterien gehört? Das Wort „SMART“ ist ein Akronym und steht für:

  • Spezifisch (Specific): Das Ziel sollte klar formuliert sein.
  • Messbar (Measurable): Das Ziel sollte messbar sein, sodass du deinen Fortschritt messen und überwachen kannst.
  • Erreichbar (Achievable): Das Ziel sollte realistisch und erreichbar sein. Es kann dich herausfordern, aber es sollte dennoch machbar bleiben.
  • Relevant (Relevant): Das Ziel sollte bedeutend und relevant für deine Gesamtvision sein.
  • Zeitgebunden (Time-bound): Das Ziel sollte einen klaren Zeitrahmen haben, innerhalb dessen du es erreichen kannst.

Übertrage die SMART-Kriterien auf deine Neujahrsvorsätze und Ziele. Mache sie spezifisch, messbar, erreichbar, relevant und zeitgebunden. Anstatt dir vorzunehmen, "mehr Sport zu treiben", könnte dein Neujahrsvorsatz nach den SMART-Kriterien wie folgt lauten: "Dreimal pro Woche 30 Minuten joggen, um meine Ausdauer bis Ende Februar um 20 % zu steigern."

3. Teile deine Neujahrsvorsätze

Teile deine Neujahrsvorsätze und Ziele mit Freund:innen, Familie oder Kolleg:innen. Indem du anderen von deinen Plänen erzählst, verpflichtest du dich auf eine Weise deinen Vorsätzen und Zielen, aber du erhältst auch Unterstützung und Rückmeldung. Diese soziale Dynamik kann als zusätzlicher Ansporn dienen, um am Ball zu bleiben, besonders in den ersten Monaten des neuen Jahres. Du kannst dir natürlich auch Ziele und Vorsätze gemeinsam mit Freund:innen, Kolleg:innen oder deiner Familie überlegen und diese Ziele und Vorsätze zusammen angehen. Das macht nicht nur Spaß, sondern ihr könnt euch auch gegenseitig motivieren.

4. Plane konkret

Ein Neujahrsvorsatz oder ein Ziel ohne Plan ist eigentlich nur ein Wunsch. Entwickle konkrete Handlungspläne, um deine Vorsätze zu erreichen. Breche große Ziele in kleinere Etappenziele auf und erstelle einen Zeitplan. Ein strukturierter Plan gibt dir Orientierung und hilft dir dabei, deinen Fortschritt zu überwachen.

5. Belohne dich

Setze dir kleine Belohnungen für erreichte Etappenziele deiner Neujahrsvorsätze und Ziele. Dies schafft positive Verstärkung und motiviert dich, weiterzumachen. Belohnungen können von einem entspannten Abend bis zu kleinen Geschenken reichen - finde heraus, was für dich funktioniert.

6. Mit Rückschlägen umgehen

Niemand ist perfekt und Rückschläge gehören zum Prozess. Wenn du einen Neujahrsvorsatz nicht gleich erreichst, ist das nicht schlimm. Reflektiere, was schief gelaufen ist, und passe deinen Plan entsprechend an. Lass dich nicht entmutigen, sieh Rückschläge als Lernchancen und als Möglichkeit, deine Strategie anzupassen.

Fazit

Mit dem neuen Jahr bieten sich frische Möglichkeiten für persönliches Wachstum. Die Kunst liegt nicht nur im Fassen von Neujahrsvorsätzen, sondern auch im kontinuierlichen Streben danach. Indem du dir klare SMARTe Vorsätze setzt, diese teilst, konkrete Pläne entwickelst, dich belohnst und flexibel auf Rückschläge reagierst, kannst du den Weg zu deinen Zielen im neuen Jahr erfolgreich beschreiten. Mach dich auf den Weg, deine Visionen Wirklichkeit werden zu lassen!